Geschichte

Der Atelierrundgang Winterthur hat Tradition.  

Ins Leben gerufen wurde er 2007 von der Künstlerin Michelle Bird unter dem Namen OPEN DOORS. Einmal im Jahr öffneten Winterthurer Künstler während eines Wochenendes ihre Ateliertüren und präsentierten Kunstinteressierten ihre Werke.  

 2011 bis 2015 fand zusätzlich der "Atelier Marathon" ,initiiert von Sarah Tobler, jeweils im Mai statt. Während 72 Sunden wurde die Bevölkerung zu einem Blick hinter die Ateliertüren eingeladen. 

 Bis ins Jahr 2019 organisierte schliesslich Sophie Mauch das MAP Magazine und die OPEN DOORS EVENTS

Für das Jahr 2020 kündigte sie eine Pause an, was Monica Koch veranlasste, in die Bresche zu springen, um die Kontinuität des Anlasses zu wahren.